Personzentrierte Haltung

Der Personzentrierte Ansatz war schon immer von großer Bedeutung für meine zwanzigjährige Arbeit  mit Paaren und Eltern im psychosozialen Feld. Das von Carl Rogers konzipierte Verfahren ist wissenschaftlich anerkannt, die Wirksamkeit der Beratungsprozesse belegt. 

 

Dieser Ansatz ist auch das Herzstück der Emotionsfokussierten Paartherapie nach Sue Johnson. Es ist ein Paartherapiemodell mit einer hohen Wirksamkeit. Studien belegen, das ca. 75% der Paare eine positive Entwicklung einschlagen, die durch die Paartherapie angeregt wurde. 

 

Die innere Haltung des Personzentrierten Beraters und EFT-Therapeuten kennzeichnet sich durch Empathie, Wertschätzung und Echtheit. Dadurch wird ein Setting ermöglicht, das die Persönlichkeitsentwicklung des Klienten anregt und fördert. Abgewehrte, unangenehme Gefühle oder diffuse Stimmungen, die scheinbar nicht zum Selbstbild passen, können ohne Bewertungen ausgedrückt und integriert werden. Die emotionalen Puzzleteile werden zu einem Ganzen zusammengesetzt. Auf der Grundlage einer Beziehung von Interesse, Akzeptanz und Authentizität können sich Inkongruenzen bzw. Konflikte oder Spannungen auflösen: das Selbst kann wachsen.

 

Die Lebenskraft ist wieder da.