top of page
  • AutorenbildOliver Masch

3 Faktoren, die eine sichere Bindung beeinflussen


In diesem Beitrag möchte ich dir zwei spannende Fragen stellen, die für eine enge Beziehung entscheidend sind.


Beurteile anhand einer Skala von 1 (überhaupt nicht) bis 10 (in sehr hohem Maß), ob folgende Aussagen für dich zutreffen.


  1. Ich bin zuversichtlich, dass ich der Aufmerksamkeit und Fürsorge anderer wert bin.

  2. Ich bin zuversichtlich, dass mein Partner oder andere wichtige Menschen für mich da sein werden, wenn ich sie brauche.


Bedenke, dass sich hinter diesen Aussagen keine überzogenen Erwartungen und Anspruchsdenken verbergen, sondern das Grundbedürfnis nach Sicherheit, Geborgenheit und Liebe.


Qualität hat Vorrang


Es sind mindestens drei Faktoren, die diese Zuversicht in Liebesbeziehungen beeinflussen:


  1. Die Qualität der Mutter- und Vaterbeziehung

  2. Die Qualität früherer Liebesbeziehungen und

  3. Die Qualität der aktuellen Partnerschaft


Wenn du überwiegend positive Bindungserfahrungen gemacht hast, meist umsorgt wurdest und erlebt hast, dass andere wichtige Menschen zuverlässig und liebevoll waren, fällt es dir vermutlich in engen Beziehungen leichter, deine Bedürfnisse und Wünsche klar zu äußern. Wahrscheinlich hast du einen sicheren Bindungsstil.


Auf der anderen Seite ist es außerordentlich mutig, bewegend und auch hart, wenn du dir eingestehst, dass du nicht mit voller Überzeugung antworten kannst: „Ja, ich bin liebenswert und mein Partner ist für mich da.“


Liebesbeziehungen sind eine Chance


Eine erfüllte Partnerschaft ist dennoch möglich. Diese Erfahrung mache ich immer wieder.


Eine Klientin, mit der ich die obigen Fragen bearbeitet habe, sagte mir vor kurzem: „Es tut so gut, wenn ich höre, dass dieses Sehnsucht nach einem sicheren Hafen völlig normal ist.“


Wir müssen daher nicht nur auf unsere aktuelle Beziehungsdynamik schauen, sondern auch auf unsere früheren Bindungserfahrungen, und uns die Frage stellen:


Was ist mit uns passiert?


Es ist letztlich die Geschichte unserer Verletzlichkeit: wenn wir diese mit unserem Partner teilen, können wir lernen, besser einander zu verstehen.


Zusammenfassung:


Zwei Grundfragen haben einen entscheidenden Einfluss auf unsere Beziehungen:


❓Bin ich der Aufmerksamkeit und Fürsorge anderer wert?

❓Kann ich mich auf dich verlassen, wenn ich dich brauche?


Wie wir diese Fragen beantworten, hängt natürlich nicht nur von unserer aktuellen Beziehung ab. Es gibt noch andere individuelle Faktoren, die man berücksichtigen muss.


Welche könnten das sein?


Frühe Bindungserfahrungen, vor allem in den ersten Monaten, können ebenso dazu führen, dass sich wunde Punkte entwickeln, die in der Paarbeziehung aktualisiert werden.


Die meisten Klienten sind sich dieser schmerzlichen Stellen bewusst, wobei die Verknüpfung zu den emotionalen Reaktionen und verletzlichen Gefühlen noch unklar ist, was zu vielen Auseinandersetzungen, Distanz und emotionaler Kälte führen kann.


Entscheidend ist daher, wie


  • wir durch unsere früheren Bindungserfahrungen beeinflusst werden, und

  • wir uns als Paar durch unsere Verhaltensweisen im Teufelskreis beeinflussen.


Dies sind wichtige Bausteine, um eine gesunde Beziehung zu sich selbst und zum Partner zu gestalten.










33 Ansichten

댓글


bottom of page