Die "Echtheit" des Beraters: Wie soll das gehen?

Aktualisiert: Mai 15

Nur durch regelmäßige Selbsterfahrung können Beraterinnen und Berater die eigene Begrenztheit spüren und anerkennen: Inkongruenzen werden sichtbar, sodass letztlich erst dadurch Authentizität bzw. Echtheit im Beratungsprozess möglich wird. Dazu gehören selbstverständlich auch Supervisionen, um (aktuelle) Blockaden bearbeiten zu können. Fort- und Weiterbildungen aktualisieren dabei das Fachwissen und erweitern entscheidende Horizonte für eine professionelle Beratung (Ofenstein 2017, S. 25).

Literatur: Ofenstein, C.: Praxisbuch Heilpraktiker für Psychotherapie. 1. Aufl. München 2017.



20 Ansichten