top of page
  • AutorenbildOliver Masch

Was tun, wenn mein Partner/meine Partnerin auf Partys flirtet?


Stell dir vor, dass du im Zwiespalt bist, weil sich deine Beziehung nicht mehr so sicher anfühlt.

Einerseits sagst du dir, dass es dir im Grunde nichts ausmacht, wenn dein Partner z. B. auf Partys flirtet. Andererseits regt sich in dir so ein ungutes Gefühl im Bauch, das du einfach nicht abschütteln kannst: „Flirten? Nee, das geht ja wohl gar nicht.“


Was also tun?


Es sind drei Schritte, die ich dir in diesem Beitrag empfehlen möchte.


1.Schritt: die Reflexionsebene

  • Welche Gefühle nimmst du wahr, wenn du an eine bestimmte Situation denkst, die mit diesem Thema zu tun hat?

  • Horche in dich hinein und versuche die Gefühle anzuerkennen, die in dir berührt werden: z. B. Wut, Traurigkeit, Angst und Eifersucht.

  • Wenn du spürst, dass du eifersüchtig bist, erinnert dich das daran, wie wichtig dein Partner für dich ist?


Bedenke, dass das Erkennen der positiven Botschaft von Eifersucht uns dabei helfen kann, mit diesem Gefühl besser klarzukommen. Das gilt auch für deinen Partner. Wenn jedoch starke Gefühle der Unzulänglichkeit und Unsicherheit in dir auftauchen, kann es hilfreich sein, sich ggf. professionelle Unterstützung zu suchen.


Entscheidend dabei ist die Frage, ob Eifersucht eher mit früheren oder mit aktuellen Bindungserfahrungen in Verbindung gebracht wird.

2.Schritt: die Handlungsebene:


Was kannst du konkret in der Situation tun, wenn starke Gefühle wie Eifersucht, Wut, Traurigkeit, Verzweiflung, Anspannung und Überwältigung auftauchen?


a. Innehalten und Tätigkeit unterbrechen

b. Atme mehrmals tief durch

c. Nimm dir genügend Zeit

d. Sage dir selbst: „Habe ich die Situation womöglich missverstanden?“


3.Schritt: die Gesprächsebene


Es ist meist besser, all die Dinge in der Partnerschaft anzusprechen, die einen bewegen. Die Verbindung kann dadurch gestärkt werden. Allerdings kommt es auf das WIE an.


Wenn wir den anderen mit unserem Anliegen „überfallen“, kann es sein, dass dieser von den Gefühlen und Gedanken überflutet wird. Brené Brown spricht in diesem Kontext auch von „Flutlicht“.

  • Frage deinen Partner, ob er/sie über die Situation sprechen möchte

  • Konzentriere dich auf dein eigenes Erleben

  • Versuche, ruhig zu bleiben und Vorwürfe zu vermeiden

  • Sprich über deine empfindliche Stelle bzw. Kränkung: „Ich weiß, dass du das nicht so gerne hörst: auf der Party gab es eine Situation, die schwierig für mich war. Ich war eifersüchtig. Ich möchte dir davon gerne erzählen, damit du weißt, was mich die ganze Zeit beschäftigt.“

  • Gib deinem Partner die Möglichkeit, dich zu beruhigen!

  • Führe diese Love-Gespräche regelmäßig, damit ihr euch besser verstehen könnt.


Wenn du bemerkst, dass derartige Gespräche häufig zu Auseinandersetzungen und Eskalationen führen, kann Emotionsfokussierte Paartherapie helfen, das negative Beziehungsmuster zu durchbrechen und die Verbundenheit zu stärken.

24 Ansichten
bottom of page